History of Listening

Emmy Noether Research Group

Summer semester 2011 – BA Course about “Frank Zappa and New Music” by Dr. Nikolaus Bacht

Time: Monday, 16:00 – 18:00 (c.t.)

Place: Musicology Department, Humboldt University Berlin:
Am Kupfergraben 5, 10117 Berlin (Railway station Berlin Friedrichstraße)

Room 401

German Course Description:

Theodor W. Adorno formulierte 1936 in einem Brief an Walter Benjamin, Kunst- und Popularmusik seien „die auseinandergerissenen Hälften der ganzen Freiheit, die doch aus ihnen sich nicht zusammenaddieren läßt“. Bei Versuchen, die getrennten Hälften des integralen musikalischen Ganzen unter dem Titel „Crossover“ wieder zusammenzufügen, entsteht tatsächlich fast zwangsläufig nicht Kunst, sondern entweder Kitsch oder Kommerz oder in den meisten Fällen gar beides. Trotzdem oder vielleicht gerade deshalb handelt es sich aber bei der Aufspaltung der gegenwärtigen abendländischen Musikkultur in „ernste“ und „unterhaltende“ Segmente um ein zentrales Problem, an dem sich viele kleine und manche grosse Künstler abgearbeitet haben. Unter den Letzteren findet sich in der ersten Reihe Frank Zappa, dessen Verhältnis zur Neuen Musik in diesem Seminar aufgearbeitet werden soll. Dabei werden wir biographischen und historisch-kontextuellen Fragen nachgehen, konkrete Analysen von Notentexten (soweit diese verfügbar sind) sowie Tonträgern vornehmen und die Arbeit mit in vieler Hinsicht problematischem Quellenmaterial üben. Das Verhältnis zwischen der sogennanten E- und U-Musik ist immer mitzureflektieren, und bei der ästhetisch-historischen Urteilsbildung über „Frank Zappa und die Neue Musik“ – dem erklärten Ziel des Seminars – darf und soll Adornos eingangs zitierter Gedanke kritisch hinterfragt werden.

Literature:

Ben Watson, The Complete Guide to the Music of Frank Zappa (1998).
Frank Zappa, Peter Occhiogrosso, Real Frank Zappa Book (1990).
Wolfgang Ludwig, Untersuchungen zum musikalischen Schaffen von Frank Zappa (1992).



Copyright © 2012
Top